de gb
Suchfunktion Lupe
Einladung zum 47. OMC-Themenabend

Arbeitsunfähig erkrankte Mitarbeiter haben Anspruch auf Unterstützung durch den Arbeitgeber und die Kollegen – soweit es betrieblich machbar ist. Ganz anders sieht es bei denjenigen aus, die eine Arbeitsunfähigkeit nur vortäuschen – und viele Arbeitgeber haben den Eindruck, dass dies häufig vorkommt. Wie kann hierauf angemessen reagiert werden?
 

„Vom Umgang mit Krankmeldungen –
Gestaltungsoptionen und Reaktionsmöglichkeiten für Arbeitgeber“ 

 

Wir freuen uns, dass wir zu diesen Themen Constanze Grosch und 
Friederike Kumsteller, beide Fachanwältinnen für Arbeitsrecht von ARVANTAGE, Kanzlei für Arbeitsrecht in Berlin, als Referentinnen gewinnen konnten.
 

Sie werden eingehen auf

  • Einstellungsuntersuchungen und ärztliche Untersuchungen im laufenden 
    Arbeitsverhältnis
  • Vorgaben für Krankmeldungen – geht das wirklich auch per whatsapp?
  • Reaktionsmöglichkeiten auf Fehlzeiten in Abhängigkeit von Dauer 
    und Häufigkeit
  • Krankheitsbedingte Kündigung: rechtliche Voraussetzungen, Beteiligung
    der Arbeitnehmervertretung, Reihenfolge
  • Verdacht auf vorgetäuschte Arbeitsunfähigkeit
  • Entgeltfortzahlung: Ärgernis neue „Ersterkrankung“
  • Arbeitnehmer kommt krank zur Arbeit

 

Anschließend besteht bei Fingerfood und Getränken die Möglichkeit zum fachlichen Austausch und zu persönlichen Gesprächen.

Dienstag, 4. Juni 2019
18:00 Uhr, Begrüßung  ab 17:30 Uhr 
OMC‐Büro, Schloßstraße 97, 12163 Berlin‐Steglitz 

Da die Plätze limitiert sind, empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung.


Eine E‐Mail‐Bestätigung Ihrer Reservierung erhalten Sie spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Frau Marks‐Ruhnke unter der E-mail-Adresse kirsten.marks-ruhnke@omc-berlin.de oder telefonisch unter 030 – 7974 2030.