de gb
Suchfunktion Lupe
42. OMC-Themenabend

Beim OMC-Themenabend am 6. Juli 2017 durften wir Steffen Welsch für eine Keynote begrüßen, er ist Leiter Customer Happiness bei Tandemploy. Das Staurtup wurde 2013 von Jana Tepe und Anna Kaiser mit dem Ziel gegründet, Arbeitszeit stärker zu flexibilisieren. Kernelement der Angebote von Tandemploy ist eine digitale Plattform, die Mitarbeitern in einem Unternehmen die Möglichkeit gibt, sich (auf Wunsch auch anonym) als Teilzeit-Interessierte bei Arbeitgeber und Kollegen zu erkennen zu geben und auf diese Weise passende Partner zu finden. Eine von vielen Möglichkeiten zur Teilzeit-Arbeit ist das sprichwörtliche „Tandem“, bei dem sich zwei Mitarbeiter/innen eine Vollzeit-Stelle teilen.

Tandemploy selbst geht mit gutem Beispiel voran. Das Unternehmen mit seinen knapp 20 Mitarbeitern verzichtet mittlerweile auf das übliche 40-Wochenstunden-Arbeitsmodell, das in Deutschland grundsätzlich noch der Standard ist. Jeder kann selbst bestimmen, wie viel er arbeiten möchte – und das scheint erstaunlich reibungslos zu klappen.

Im Vortrag wurde sehr deutlich, dass der Wunsch nach stärkerer Flexibilität bei den Arbeitszeiten nicht nur von der Generation Y geäußert wird, sondern altersunabhängig von allen Arbeitnehmern: Der neuesten Gallup-Studie zufolge sind über 80% der angestellten Arbeitnehmer nur noch halbherzig bei der Sache und wünschen sich mehr Flexibilität, um zum Beispiel Kinder oder kranke Eltern betreuen zu können. Insofern möchte Tandemploy einen gesellschaftlichen Beitrag dazu leisten, Arbeitnehmer selbstbestimmter und damit auch zufriedener zu machen. Das Motto lautet auf den Punkt gebracht: „Mehr Leistung durch weniger Arbeit“.  

 

Im Anschluss an den inspirierenden Vortrag entwickelte sich eine lebhafte Diskussion. Dabei standen unter anderem ganz praktische Fragen rund um die Flexibilisierung von Arbeitszeit im Fokus:    

  • Der klassische Teilzeit-Wunsch bezieht sich in den meisten Fällen auf die Arbeit am Vormittag. Wie schafft man es dabei, auch die Arbeit am Nachmittag zu organisieren?  
  • Welche arbeitsrechtlichen Grundlagen müssen beachtet werden, wenn flexible Arbeitszeitmodelle eingeführt werden?
  • Was passiert, wenn ein Tandem-Partner wieder Vollzeit arbeiten möchte?
  • Welche Unternehmenskultur ist die Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz von flexiblen Arbeitszeiten?

 

Ein wichtiges Ergebnis der Diskussion war, dass der Einsatz flexibler Arbeitszeitmodelle eine bestimmte Haltung in der Unternehmensführung voraussetzt. Ein Geschäftsführer, der grundsätzlich auf Kontrolle setzt und die Unternehmenskultur entsprechend prägt, wird sich mit flexiblen Arbeitszeiten schwertun. Denn ohne das Vertrauen in die Mitarbeiter und eine offene Grundhaltung ist Flexibilisierung nicht denkbar.
 

Einmal mehr war es ein inspirierender und lebhafter OMC-Themenabend, wir danken dem Referenten und den zahlreichen Teilnehmern für die guten Beiträge und die angeregte Diskussion.   

OMC 42. Themenabend bei herrlichem Sommerwetter
OMC 42. Themenabend - gespannte Zuhörer während des Vortrags
OMC 42. Themenabend - angeregte Diskussionen
OMC 42. Themenabend - angeregte Gespräche unter den Besuchern und dem OMC-Team
OMC 42. Themenabend - Zuschauer
OMC Geschäftsführerinnen Claudia Michalski und Claudia Cordt genießen den Abend
OMC 42. Themenabend - Referent Steffen Welsch im Gespräch
OMC 42. Themenabend - angeregte Gespräche mit dem Referenten auch nach dem Vortrag

OMC-Newsletter

Monatlich senden wir Ihnen einen aktuellen Fachbeitrag zum Themenfeld "Berufliche Neuorientierung". Bitte melden Sie sich für diesen Newsletter-Service an. 

 

Newsletter abonnieren